10 (wirklich) interessante Fakten über Erlangen

Viele junge Menschen kommen nach Erlangen, weil sie hier einen Studienplatz ergattern konnten. Das Interesse an der Stadt selbst ist dabei nur selten ausschlaggebend. Wir beweisen, dass Erlangen gar nicht so langweilig sein muss, wie es manchmal scheint…

 

1. In Erlangen steht das größte Wohngebäude Bayerns

Richtig: Das kleine, unscheinbare Erlangen kann so manchen Rekord vorweisen. Der Lange Johann, der auch viele alteingesessene Studenten-WGs beherbergt, gilt tatsächlich als größtes Wohngebäude Bayerns. Das fast 45 Jahre alte Hochhaus hat 384 Wohnungen auf insgesamt 24.000 Quadratmetern, fünf Aufzüge und 27 Stockwerke. Das kann sich auch aus weiter Ferne noch sehen lassen.

Foto: Janericloebe, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21318383.

 

2. Mitten durch die Stadt fuhr früher regelmäßig eine Dampflok

Die Diskussion um die StUB haben vermutlich die meisten mitbekommen. Nur wenige wissen aber, dass es so eine ähnliche Bahn früher schon gab: Die “Sekundärbahn Erlangen-Gräfenberg”, von den Anwohnern liebevoll Seekuh genannt, fuhr von 1886 bis 1963 vom Bahnhof Erlangen an den heutigen Arcaden vorbei durch die Werner-von-Siemens-Straße zum Zollhaus, wo am heutigen Busbahnhof der erste Zwischenhalt erfolgte. Weiter ging es über die Drausnickstraße, die dem damaligen Gleisbett immer noch ihre sehr breiten Gehwege zu verdanken hat, nach Osten. Heute bedient die Buslinie 209 die ehemalige Strecke der Seekuh: Buckenhof, Uttenreuth, Neunkirchen und Eschenau standen auf dem Fahrplan, bevor die Bahn schließlich nach 60-80 Minuten Fahrzeit ihr Ziel in Gräfenberg erreichte und umkehrte.

Foto: Hedayat Hedayati

 

3. Die Uni wurde gar nicht hier gegründet

Beinahe wäre Erlangen nie zu der studentisch geprägten Stadt geworden, die sie heute ist: Die “Friedrichs-Universität” brachte der gleichnamige Gründer im Jahr 1742 nämlich zunächst nach Bayreuth. Nur ein Jahr später zog die Uni allerdings bereits nach Erlangen um, bis heute prägt sie sowohl deren Stadtbild als auch ihr Sozialklima. Bayreuth hat übrigens erst 1972 wieder eine Universität bekommen mehr als zweihundert Jahre später.

 

4. Der Frankenschnellweg lag vor 70 Jahren noch unter Wasser

Klar, den Main-Donau-Kanal (auch ‘Europakanal’) kennen wir alle. Was ist aber mit dem Ludwig-Donau-Main-Kanal? Der historische Vorfahre des modernen Wasserweges verlief im 19. und 20. Jahrhundert entlang der heutigen A 73. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der alte Kanal trockengelegt und abgebaut, die Trasse nutzte man dann für den Bau der neuen Autobahn. Das Kanaldenkmal in Erlangen erinnert an die erste große Wasserstraße durch die Stadt.

Foto: Aarp65, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31121060

 

5. In Erlangen wurde Medizingeschichte geschrieben

Die Bypass-Operation am Herzen rettet heutzutage etlichen Patienten das Leben. Zum ersten Mal in Deutschland wurde eine solche OP 1969 in Erlangen durchgeführt mit Erfolg. Außerdem kam 1982 das erste deutsche Retortenbaby in Erlangen zur Welt. Nur wenige Jahre zuvor war die künstliche Befruchtung noch mit Skepsis und Ängsten betrachtet worden.

 

6. Elvis Presley war hier

Kommen wir zu einem weiteren Stück fast vergessener Stadtgeschichte: Den Ferris Barracks in Erlangen. Von 1945 bis 1991 war eine US-Panzerbrigade im heutigen Röthelheimpark stationiert, tausende amerikanische Soldaten lebten jahrzehntelang in der Stadt. Sogar einen Flugplatz gab es auf dem Gebiet, bis in die 70er Jahre konnten kleinere Flugzeuge hier starten und landen. Und natürlich zog die Kaserne auch den ein oder anderen berühmten Amerikaner an: Elvis Presley beispielsweise, selbst in Bad Nauheim stationiert, hat Erlangen einen Besuch abgestattet. Dabei ist er unter anderem im heutigen Unicum aufgetreten und hat in Bubenreuth Gitarrenbauer besucht.

Früher Truppenübungsplatz, heute Naturschutzgebiet: Der Exerzierplatz; Foto: Stefan Z., CC BY-NC-ND 2.0, https://www.flickr.com/photos/nib/159943464/

 

7. Den Erlangern verdankt die Welt .mp3

Wenn wir schon bei Musik sind: Die moderne Form der Audiokomprimierung wurde in Erlangen entwickelt. In den Achtzigern arbeitete ein Team von Wissenschaftlern des Fraunhofer-Institutes und der FAU an dem Format, dank dem wir heutzutage tausende Songs auf unseren Handys speichern können.

 

8. Der größte Biergarten der Welt?

Na gut, es gibt Diskussionen darum, welcher denn nun der größte, längste, schönste Biergarten der Welt sein soll. Das Berliner Bierfestival beansprucht den Titel samt Guinness-Weltrekord-Auszeichnung für sich, weil 2011 knapp 10.000 Teilnehmer auf dem 1,8km langen Gelände gewesen sein sollen. Der Erlanger Burgberg ist tatsächlich deutlich kürzer, dafür gibt es ganzjährig 11.000 festinstallierte Sitzplätze. Dagegen kann der Königliche Hirschgarten in München, der sich selbst als größten Biergarten Bayerns bezeichnet, gerade mal 8.000 Plätze aufweisen. Damit sollte nun endgültig bewiesen sein: Der Berch ist der größte Biergarten der Welt. Und, wie alle Erlanger wissen: Der tollste sowieso.

Foto: Julia Weller

 

9. Wanderungen im Wald können lebensgefährlich sein

Der Tennenloher Forst lockt mit seinen Przewalski-Pferden und den guten Wander- und Joggingmöglichkeiten viele Menschen ins Grüne. Vom Weg abzukommen kann in diesem Gebiet jedoch tödlich sein: Das ehemals militärisch genutzte Gelände (siehe Nr. 6) im Süden Erlangens ist womöglich immer noch mit (Spreng-) Munition und anderen Kampfmitteln verseucht. Über den ganzen Wald verteilt finden sich noch immer abgesperrte Schießanlagen der US-Soldaten, und auch in den öffentlich zugänglichen Teilen des Waldes warnt das Landratsamt Erlangen-Höchstadt eindringlich vor dem Wandern und Radfahren außerhalb befestigter Wege.

 

10. Kleinste Großstadt Bayerns

Wir beenden diese Liste mit einer etwas bekannteren Tatsache: Mit ihren etwa 108.000 Einwohnern ist Erlangen die kleinste Großstadt Bayerns. Erst 1974, fast tausend Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung, überschritt Erlangen durch zahlreiche Eingemeindungen die 100.000-Einwohner-Grenze und erhielt damit den heutigen Status. Trotz der geringen Größe konnte Erlangen aber im Laufe seiner Geschichte schon so einige Rekorde verbuchen, wie diese Liste gezeigt hat. Nicht nur das größte Wohnhaus und der größte Biergarten gehören dazu, sondern beispielsweise auch der erste Eisenbahntunnel Bayerns und ein Besucher-Weltrekord in der zweiten Handball-Liga für den HC Erlangen. Und es gibt noch so viele interessante Aspekte über Erlangen… welche fallen euch ein?

 

von Julia Weller