Hochschulwahl: Der SPRAT

Zur bevorstehenden Hochschulwahl stellen wir euch die zu wählenden Gremien vor. Heute: Der Sprecher*innenrat (Sprat) ein Interview mit Eda Simsek.

 

V: Zunächst stellt sich die Frage: Was macht eigentlich der Sprat?

Eda Simsek: Der Sprat ist das ausführende Organ des Konvents. Er kann aber auch selbstständig tätig werden. Es wird über Finanzierungshilfen und weitere Unterstützung für studentische Hochschulgruppen diskutiert. Gemeinsam achten wir auch darauf, dass bei Entscheidungen der Uni die studentischen Wünsche mit berücksichtigt werden, zum Beispiel bei der Einrichtung neuer Studiengänge. Auch können Studierende zu Sitzungen kommen, beispielsweise wenn es Probleme mit Lehrveranstaltungen oder Wohnheimplätzen gibt.

 

Und wer wird in den Sprat gewählt?

Der studentische Konvent wählt zu Beginn seiner Amtszeit die beiden studentischen Senatsmitglieder. Sie bilden gemeinsam mit den beiden Vorsitzenden des Konvents und vier weiteren gewählten Mitgliedern den Sprat. Wer gewählt werden will, darf sich im Konvent vorstellen. Anschließend wird über die Entsendung der Person abgestimmt.

 

Wie lange ist die Amtszeit?

Die Amtszeit beginnt mit der Entsendung in den Sprat und beträgt in der Regel maximal zwei Semester. So lange man an der Uni immatrikuliert und motiviert ist, kann man sich auch jederzeit nach Ablauf einer Amtszeit wieder in den Sprat wählen lassen. Es ist also möglich mehrere Amtszeiten im Sprat zu sitzen.

 

Ist so ein Engagement beim Sprat sehr zeitintensiv?

Der Sprat ist ein wichtiges Organ innerhalb der Strukturen der Stuve, weshalb auch Engagement und Motivation wichtig sind. Die Sitzungen finden einmal wöchentlich statt und gehen unterschiedlich lang. Dabei werden Anfragen, aktuelle Themen und ähnliches abgearbeitet. Außerhalb der Sitzungen werden natürlich auch Mails und Anfragen beantwortet. Der Aufwand, den man investiert, ist aber auf jeden Fall machbar und mit den anderen Sprat-Mitgliedern macht es auch viel Spaß, sich zu engagieren.

 

Du hast bisher von dem Organ Sprat erzählt. Was ist Deine persönliche Motivation, dich dort zu engagieren?

Seit Beginn meines Studiums bin ich in der FSV Philfak und im studentischen Konvent aktiv. Ich wollte aber mal ein anderes, studentisches Organ kennenlernen. Sowohl der Sprat als auch die Stuve waren für mich schon von Anfang tolle Möglichkeiten, mich als Studentin an der Uni einzubringen, meine Meinung in wichtigen Gremien zu vertreten und coole, neue Leute aus anderen Studiengängen kennenzulernen!

 

Eda, Vielen Dank!

 

 

von Valentin Held

1 Gedanke zu „Hochschulwahl: Der SPRAT

Kommentare sind geschlossen.