Das letzte “S’Zäddala”: Final Night mit Preisverleihung

Nach dem vierten Tag voll mit kreativer Performance stand gestern Abend der musikalische Höhepunkt an: Die Final Night Party. Bei freiem Eintritt wurde im herrlichen Ambiente des JUZ direkt am Erlanger Wiesengrund gelounged und zu psychedelischem Sound ordentlich gefeiert.

DJ Agyena bei der Final Night Party. Foto: Arena

 

Um 22:00 Uhr war die Eröffnung und es dauerte nicht lange, bis sich das Jugendhaus füllte, denn um Mitternacht stand bereits die Preisverleihung an. Die Atmosphäre war locker und familiär, aber man spürte auch die Vorfreude der Gäste, fieberten doch alle daraufhin, endlich zu erfahren, wer beim diesjährigen ARENA-Festival einen Preis verliehen bekommen sollte.

Insgesamt gab es drei Preise zu vergeben: den Jurypreis, den Publikumspreis und den Preis der Koproduktion. Der Jurypreis wurde von einer dreiköpfigen Jury, bestehend aus theaternahen Juroren, vergeben. In diesem Jahr saßen Katja Prussas, David Bloom und Levin Handschuh im Komitee.

Bevor sie allerdings ihre Entscheidung bekannt gaben, betonten sie das Potential des Kunstfestivals, denn es verwandele Erlangen in einen Kunstraum: „Seid froh, dass Ihr uns habt, Erlangen. Ohne uns wäre das Stadtleben gar nichts!“, so die Jury. Besonders gefallen haben ihnen die drei Kandidaten „#2“, „Soldaten“ und „die Unruhe“. Da sie sich aber nur für eine Performance entscheiden durften, fiel die Wahl auf „Soldaten“, also Fabienne Fecht, Tobias Gralke und Jonas Feller, die unter tobendem Applaus und mit drei strahlenden Gesichtern den Pokal entgegennahmen.

Der zweite verliehene Preis war der Publikumspreis. Das Publikum stimmte nach jeder Performance mit Smiley-Zetteln ab. Dabei gab es einen eindeutigen Gewinner und zwar „#2“ von gez. Euer Ernst. Der dritte und letzte Preis in diesem Jahr war der vom ARENA-Team vergebene Koproduktionspreis. Der Koproduktionspreis beinhaltet eine Zusammenarbeit zwischen Preisträgern und Erlanger Studenten. Das Ergebnis wird auf dem nächsten ARENA-Festival präsentiert.

Unter den drei Favoriten waren „Curriculum Vitae“, „Soldaten“ und „#2“. Auch hier kann natürlich nur einer gewinnen. Hier ging der Preis – zum zweiten Mal an diesem Abend – an die „Soldaten“. Damit gingen Fabienne Fecht, Tobias Gralke und Jonas Feller eindeutig als die diesjährigen Gewinner nach Hause! Nach der Preisverleihung wurde im mit Schwarzlicht und bunten Bändern geschmückten Erlanger Jugendhaus noch ordentlich gefeiert.

Die DJs Mifti Haram, Alien Tearz und Agyena sorgten für eine volle Tanzfläche. Das Bier kostete übrigens nur 1,20 €, die Preise waren also durchaus studierendenfreundlich und auch den Gästen hat die Party und das Ambiente gefallen. Es war durch und durch eine gelungene Party und ein gebürtiges Ende von fünf grandiosen Tagen voller Kunst und tollen Menschen.

 

Von Anique Hoffmann für S’Zäddala von Arena

 

“S’Zäddala” am Sonntag: https://issuu.com/arena-festival/docs/s_z_ddala_4

Vom Donnerstag, den 7. Juni bis zum Sonntag, den 10. Juni veröffentlichen wir jeden Tag einen Artikel aus dem an jedem dieser Tage erscheinenden “S’Zäddala” des Arena-Festivals (Infos zu unserer Kooperation findet ihr hier). Außerdem veröffentlichen wir den Link zum ganzen “S’Zäddala”.