Neujahresvorsatz: Engagieren?

Das Jahr 2017 hat sich gerade erst mit einem lauten Knall verabschiedet und die traditionellen Neujahrvorsätze sind im Geiste bereits gefasst. Der eine nimmt sich vor ein paar Kilo abzunehmen. Die andere fasst das Ziel ins Auge, endlich früher als eine Woche vor der offiziellen Abgabefrist mit der Hausarbeit zu beginnen. Doch ganz ehrlich: Das wievielte mal habt ihr euch das schon vorgenommen? Es wird Zeit, sich realistische Ziele zu setzen! Wie zum Beispiel, sich mehr bei unseren Hochschulinitiativen zu engagieren. Hier geht es nun darum, euch zu zeigen, wie vielfältig das Angebot an studentischen Initiativen der FAU ist und euch das Argument zu nehmen: „Hier gibt es aber nichts, das mich interessiert.“

 

Um dir einen halbwegs guten Überblick über die gesamte Angebotspalette zu geben, habe ich mir über die Feiertage die Mühe gemacht, eine Grafik zu erstellen, die alle Initiative nach deinen möglichen Interessen ordnet und an der du dich orientieren kannst. Natürlich erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit: Bei den verschiedenen Gruppen habe ich mich an der Liste „unterstützte studentische Gruppen und Initiativen“ der Studierendenvertretung (Online verfügbar) orientiert, und solche Gruppen ausgelassen, die seit Anfang 2017 nicht aktiv waren. Viel Spaß!

 

Wie du sehen kannst, ist eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei: für politisch Interessierte gibt es für viele Einstellungen eine passende Hochschulgruppe. Wer sich weniger parteipolitisch identifiziert, hat eine große Auswahl an NGOs und sonstigen Gruppen, die sich für Menschenrechte und Entwicklungspolitik einsetzen. Als religiöse Person sollte man auch fündig werden. Die Technik-Nerds können einen Rennwagen oder ein Elektromotorrad bei „High Octane Motorsports“ oder „ecocar“ mitentwickeln und bauen. Wirtschaftlich Interessierte können beim „junior consultant Team“ Unternehmen in der Region in betriebswirtschaftlichen Aspekten beraten. Aber natürlich kannst du auch „irgendwas mit Medien“ machen. Egal ob bei der „ARENA… der jungen Künste“ ein internationales Theaterfestival auf die Beine zu stellen oder bei der Medieninitiative „Funklust“ professionelles Radio und Fernsehen machen. Dann gibt es natürlich noch einige Studiengangspezifische Hochschulgruppen und die wundervolle Kategorie „Sonstiges“, in der ich den ganzen einzigartigen Rest platziert habe, der sich nicht zuordnen hat lassen. Hier findest du die sich selbsterklärende „Hochschulsegelgruppe“ aber auch Bspw. „Der Trichter“- ein von Studierenden ehrenamtlich betriebenes Café in der Nürnberger Findelgasse.

Bei diesem riesigen Angebot an Partizipationsmöglichkeiten MUSS man eigentlich etwas für sich finden. Wenn nicht – bloß nicht verzagen – gibt es aber auch noch weitere Möglichkeiten. So kannst du dich beispielsweise bei deiner Fachschaftsinitiative engagieren oder aber du gründest deine eigene Gruppe hier an der Uni. Ob Lesekreis, politische Gruppe oder was weiß ich: Wie ihr hoffentlich sehen konntet gibt es verdammt viele verschiedene Gruppen, die auch irgendwann entstanden sind, weil irgendjemand nicht die richtige bereits bestehende Gruppe für sich gefunden hat. Verwirklicht eure Ideen, der perfekte Zeitpunkt ist genau jetzt!

P.S.: Ach ja, eine letzte Möglichkeit gibt es natürlich noch. Wenn du wirklich überhaupt nichts findest, kannst du natürlich jederzeit zu deinem Studentenmagazin „V“ kommen und bspw. einen super interessanten Artikel darüber schreiben, dass aus deinen Neujahrsvorsätzen wieder mal nichts geworden ist.

 

Von Selim Kücükkaya