Wer liebt sie nicht, die grüne Creme aus Avocado, Zwiebeln, Limettensaft und Gewürzen? Ganz klar, Guacamole ist ein super leckerer Dip oder Aufstrich! Allerdings wissen wir ja alle, wie schwierig die Avocado bezüglich ihrer Umwelt- und Klimabilanz ist.

 

Es wird für deren Anbau Wald gerodet, tausende Liter Wasser benötigt und dann kommt noch der Transport im Kühlschiff dazu. Deshalb habe ich lange nach einer Alternative gesucht, die möglichst nah an Guacamole herankommt und aus heimischen Zutaten besteht. Schließlich bin ich fündig geworden und das Ergebnis möchte ich gerne mit euch teilen! Natürlich merkt man einen Unterschied, das ist ganz klar. Aber für mich überwiegen die Vorteile gegenüber dem leicht anderen Geschmack, zumal Erbsen eine ganze Reihe gesunder Inhaltsstoffe aufweisen (Proteine, Vitamin A und C, Folsäure, Eisen, Kalzium, Zink, Magnesium).

 

Guacamole aus Erbsen statt Avocado: Gesund und mit besserer Ökobilanz.

 

Zutaten

– 400 g Erbsen (tiefgekühlt, frisch oder getrocknet)

– ca. 4 EL Olivenöl

– 1 Knoblauchzehe

– ca. 60 ml Wasser

– Saft einer Limette, bei Bio-Limetten könnt ihr auch noch den Abrieb der Schale mit rein tun

– 2 rote Zwiebeln

– Gewürze nach Belieben: Salz, Pfeffer, Koriander, Kümmel, Knoblauchgranulat

 

Zuerst werden die Erbsen weich gekocht. Je nachdem, welche ihr verwendet, geht das ein bisschen anders. Meist steht es aber hinten auf den Packungen drauf. Bei den tiefgekühlten Erbsen nimmt man die 60 ml Wasser und gibt sie mit den Erbsen zusammen in einen kleinen Topf. Dann lässt man das Ganze etwa 10 Minuten kochen und rührt öfter mal um, damit die Erbsen nicht im Topf anbrennen. Wenn die Erbsen weich gekocht sind, müssen sie erst einmal ein wenig abkühlen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden, eventuell kurz in einer Pfanne anbraten, dadurch werden sie milder. Auch die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln oder hacken. Die Limette heiß abwaschen und auspressen und ggf. die Schale abreiben.

Die Erbsen pürieren und dabei das Olivenöl und den Limettensaft sowie den Knoblauch hinzugeben. Wenn die Mischung zu fest ist, einfach noch ein wenig mehr Olivenöl oder Wasser hinzu geben.

Anschließend nach Belieben Gewürze hinzugeben, ich nehme gerne etwas gemahlenen Koriander und Kümmel. Die Zwiebelwürfel unterheben.

Dazu passt sehr gut getoastetes Brot, Tortilla-Chips oder auch Kartoffeln.

Viel Spaß beim Ausprobieren! 😊

 

Von Annika Schwarm